Presse: Bericht GEA

02.10.2014

Aktivitäten – Aus der »Aktiven Runde 55 plus« geht der Verein »Nehren aktiv« hervor. Mit vier Säulen breit aufgestellt

Nehren aktiv: Attraktive Angebote für fitte Senioren

Von Michael Merkle

NEHREN. Beim Stammtischgespräch im Schwanen wurde in geselliger Runde eine Idee geboren. Es war der Anfang der »Aktiven Runde 55 plus« in Nehren. Günter Eissler erinnert bei einem Pressegespräch im Nehrener Backhäusle an das, was im Jahr 2008 begonnen hat. Die ins Leben gerufene Gruppe war unterm Dach des Roten Kreuzes beheimatet. Sie sollte fitten Senioren ein Programm bieten. Die bestehende Gruppe »Frohes Alter« war mit einem Alterschnitt von »80 plus« für viele keine Option.

krtu_aktivitaeten_jpg_25165408

Organisieren Aktivitäten für fitte Senioren: Aus der »Aktiven Runde 55 plus« in Nehren wird der Verein »Nehren aktiv«. Über das Vorhaben informieren im Backhäusle (von links): Rolf Breining, Helmut Nill, Regine Kox, Inge Düren und Günter Eissler. FOTO: Michael Merkle

Von Beginn an mit dabei war neben Günter Eissler auch Helmut Nill. Man wollte einen Treffpunkt anbieten. »Man hat einfach auch die Geselligkeit gesucht«, sagt Eissler. In Abschnitten legt er dar, wie sich das Ganze entwickelt hat: Zuerst gab es wöchentliche Treffen. Wanderungen wechselten sich mit Treffen im Bürger- und Backhäusle ab. Das war zu viel. Die neue Variante: Treffen am ersten und dritten Dienstag im Monat. Zudem eine Wanderung an jedem zweiten Mittwoch im Monat.

Neben Ausflügen auch Reisen

Im Jahr 2009 wurde aus dem Wanderausflug (»da war der Gedanke, mehr zu machen«) erstmals eine Reise. Es ging nach Südtirol, Meran und Dorf Tirol. Alle fanden daran Gefallen. In den folgenden Jahren folgten dann unter anderem das Erzgebirge, das Saarland, der Bayerische Wald und in diesem Jahr die Dolomiten. Mit überaus guter Resonanz. Die Reisegruppe hatte eine Größe von rund 50 Leuten. »das hat sich herumgesprochen«, so Günter Eissler. Die Leute kämen hier teils auch »ganz extern« dazu. Immer breiter wurde das Spektrum, was die Gruppe »Aktive Runde 55 plus« unternahm und anbot, wo sie sich beteiligte: Unterstützung bei der Blutspendeaktion des DRK, Einladungen zu Vorträgen, thematische Infoveranstaltungen, Führungen, ein Sportangebot. Ein Netzwerk hin zu anderen Einrichtungen der Gemeinde wurde über die Jahre geknüpft, darunter Kontakte mit dem Gemeindepflegehaus und der Schule. Günter Eissler hat eigens eine Ausbildung zur Gymnastikleitung von Senioren absolviert, leitet die Männergruppe seit Jahren und ist zudem Vorsitzender des Bezirksseniorenrats Steinlach-Wiesaz. Die »Aktive Gruppe 55 plus« wurde zur festen Größe im Ort, wurde einbezogen wie ein Verein – ohne einer zu sein. Das soll sich nun ändern. Am Freitag, 17. Oktober, wird im Nehrener Bürgerhaus der Verein »Nehren aktiv« gegründet. In diesem geht die »Aktive Runde 55 plus« auf. Die Gründungsversammlung beginnt um 19.30 Uhr. Die Satzung steht, sei vom Finanzamt schon vorgeprüft. Der Verein wird künftig als Mitglied unterm Dach des Württembergischen Landessportbunds unterkommen, was etwas mit der inhaltlichen Ausrichtung zu tun hat, aber auch versicherungsrechtliche Vorteile mit sich bringe. Wie im Logo des Vereins grafisch angedeutet, besteht »Nehren aktiv« aus vier Säulen: Sport, Heimatpflege/Tradition, Kunst/Kultur sowie Altenhilfe. Die Bereiche Heimatpflege und Altenhilfe waren bereits zuvor stark ausgebildet, in den Bereichen Sport und Kultur wird es neue Angebote geben. In der Kultur etwa, wie bereits unternommen, Ausflüge zu Musicals, zudem Mal- und Gestaltungskurse oder Kunstangebote. Im Bereich Sport Damen- und Männerfitness, Wirbelsäulen- und Wassergymnastik, Aqua-Fitness sowie eine E-Bike-Rad-Gruppe.

Einmal im Monat wird gebacken

Im Bereich der Heimatpflege gibt es weiterhin Dorferlebnisse aller Art, Führungen, historische Veranstaltungen, Lichtstubenabende und die Backstube 55 plus. Seit einem Jahr gibt es eine Gruppe, die jeden vierten Dienstag im Monat den Holzbackofen im Backhaus anfeuert – über 20 Brotlaibe passen rein. Seniorenarbeit, der Treffpunkt 55 plus, die Vermittlung von Dienstleistungen, Demografiethemen – sie gehören künftig zum Bereich der Altenhilfe. Jede Vereinssäule soll einen Beisitzer erhalten, der Verein hat sonst die übliche Vorstandsstruktur. Für die Ämter, so deutet Günter Eissler an, gibt es in den Köpfen schon Namen. Hier will man aber den Wahlen nicht vorgreifen. Eines steht fest: Alle freuen sich auf den Multifunktionsverein, der keine Konkurrenz zu bereits bestehenden Angeboten sein soll. (GEA)

Gründungsversammlung Bei der Gründungsversammlung von »Nehren aktiv« am Freitag, 17. Oktober, im Bürgerhaus wird Günter Eissler alle Beteiligten und Gäste um 19.30 Uhr begrüßen. Er wird auch die geplanten Aktivitäten des Vereins präsentieren. Klaus Tappeser stellt als Präsident des Württembergischen Landessportbunds diesen vor, Annette Widmann-Mauz spricht zum demografischen Wandel. Bürgermeister Egon Betz hat die Wahlleitung, steuert ein Grußwort bei. (GEA)